News Profis Amateure Jugend Links Forum Kontakt
   Anmelden    Login  

Bitte aktiviere Javascript und Cookies, damit alle Bereiche der Homepage verfügbar sind.

Einloggen
Nur für Bembel-Mitglieder

Mitgliedsname:

Passwort:

login speichern



Password vergessen?

Neu anmelden!
Hauptmenü
Profis
Amateure
Jugend
Wir über uns
Downloads
Impressum
Wer ist online
5 Besucher sind online (2 Besucher halten sich im Bereich News auf.)

Mitglied(er): 0
Gäste: 5

mehr...


Eintracht Presse : „Säulen der Eintracht“ - Werdet Pate einer Eintracht-Legende
Geschrieben von Cooper am 15.08.2012 11:10 (880 x gelesen)

Heute beginnt die Versteigerung der Patenschaften für die zwölf Eintracht-Legenden, die zukünftig die Säulen der U-Bahnstation „Willy-Brandt-Platz“ (Bahnsteig der Linien U1, U2, U3 und U8) auf beiden Seiten zieren.

Gewählt wurden die Legenden im Frühjahr 2012 von insgesamt 15.000 Fans und Freunden der Eintracht über die Internetseite, Facebook und per Stimmzettel. Die gemeinsame Aktion von Eintracht Frankfurt und der VGF war ein großartiger Erfolg und das Ergebnis wird auf den Tunnelsäulen an der Station „Willy-Brandt-Platz“ veröffentlicht und setzt sich aus der Legenden-Elf und ihrem Trainer zusammen:

Tor: Oka Nikolov - Abwehr: Karl-Heinz Körbel, Uwe Bindewald und Bruno Pezzey - Mittelfeld: Jürgen Grabowski, Uwe Bein, Jay-Jay Okocha und Alexander Schur - Sturm: Bernd Hölzenbein, Anthony Yeboah und Bum Kun Cha - Trainer: Jörg Berger.

Die Patenschaft für jede einzelne Säule mit eurem Lieblingsspieler wird zugunsten der Leberecht-Stiftung versteigert. Mitmachen können alle – egal ob Privatperson, Fanclub, Verein oder Unternehmen – bis zum 1. September 2012 unter:

Säulen der Eintracht.de

Die ersteigerten Summen gehen im vollem Umfang an die Leberecht-Stiftung für behinderte und benachteiligte Kinder, junge Menschen und ihre Eltern. Die Gelder werden ohne Abzug von Verwaltungsgebühren in soziale Kinder- und Jugendprojekte investiert, zum Beispiel in einen kostenlosen Mittagstisch in der Nordweststadt, Schülernachhilfe und präventive Jugendarbeit.


Druckoptimierte Version Schicke den Artikel an einen Freund PDF Dokument vom Artikel anfertigen